Compliance Management

Compliance Management

Neuronale Netze in der Aufdeckung wirtschaftskrimineller Handlungen

Verbrecherjagd mit Data-Mining

Aktuelle Verfahren der innerbetrieblichen Betrugsaufdeckung

Neuronale Netze in der Aufdeckung wirtschaftskrimineller Handlungen

Jürgen Hirsch// Qyte GmbH, Eschborn

 

Ein jeder kennt die Redewendung „Da ist uns ein dicker Fisch ins Netz gegangen“. Nur sehr selten bezeichnet sie heute noch den Fangerfolg in der Fischerei, sondern wird metaphorisch als Umschreibung des Jagderfolges in der Bekämpfung doloser Handlungen gebraucht. So liegt es schon sprachlich auf der Hand, für die Aufdeckung von Betrugsvorgängen tatsächlich Netze zu benutzen, sehr spezielle zwar, aber eben doch Netze in denen sich Betrüger leicht verfangen.

Dieser kurze Beitrag gibt Ihnen eine Einführung in die Nutzung neuronaler Netze für die Untersuchung von Daten und soll Ihnen eine Anregung sein sich vielleicht doch mal etwas intensiver mit dem Thema zu beschäftigen.

ISO 22301:2012 – Neuer "Business Continuity Management" Standard veröffentlicht

IntroDie International Organization for Standardization (ISO) hat Mitte Mai 2012 den neuen ISO Standard 22301:2012 mit dem Namen „Societal security – Business continuity management systems – Requirements” final verabschiedet und veröffentlicht. Der Standard dient Unternehmen bei der Implementierung eines Business-Continuity-Management-Systems. Da der Standard branchen- und größenunabhängig ist, kann dieser für jedes Unternehmen angewendet werden.

Überblick Compliance-Tools

„Compliance“ in Unternehmen und anderen Organisationen hat in der jüngsten Vergangenheit einen hohen Stellenwert bekommen. Es ist mehr als nur ein Modebegriff. Compliance ist aus dem täglichen Gedankengut von Führungskräften kaum noch wegzudenken. Aus diesem Grund verwundert es wenig, dass das Thema von Dienstleistern und Anbietern von Tools aller Art als Verkaufsargument genutzt wird. Alles und jedes lässt sich ja mit mehr oder weniger großem Argumentationsaufwand in einen Zusammenhang zu „Compliance“ bringen.

Im Spannungsfeld zwischen Haftung und Effizienz – Corporate Governance in Deutschland

Porträt Klaus-Michael Thielemann

Siemens hat es getan, die Deutsche Telekom und Daimler haben es ebenfalls getan: nämlich einen eigenen Vorstandsposten mit direkter Verantwortung für den Bereich Compliance einzurichten. Nun ist bei diesen drei Konzernen ein solcher Schritt sicher nicht gerade überraschend, haben sie doch aufgrund ihrer Präsenz am US-Kapitalmarkt aufgrund von Compliance-Verstößen schon wiederholt unliebsamen Kontakt mit der US-Börsenaufsicht SEC gehabt.

Diagnose: Ihr Compliance Management System

Das Institut der Wirtschaftsprüfer hat am 11. März 2011 den endgültigen Prüfungsstandard PS 980 für die Prüfung von Compliance-Management Systemen verabschiedet. Sie finden einige Ausführungen zum Inhalt des Standards und zum generellen Aufbau eines wirksamen Compliance Management Systems auf dieser Seite. Weiterführende Literatur finden Sie hier.

Um feststellen zu können, wie wirksam in Ihrer Organisation ein Compliance-Management System implementiert ist, haben wir einen kleinen Fragebogen entworfen. Nach dessen Beantwortung erhalten Sie einen kleinen Bericht, der als Indikation für die nächsten Schritte verwendet werden kann.

Diese Diagnose kann natürlich keine detaillierte Prüfung oder individuelle Beratung ersetzen, aber die gestellten Fragen sollen Ihnen helfen, auch selbst zu sehen, worauf es ankommt.

Bei Fragen oder Hinweisen wenden Sie sich gern an uns. Gern stellen wir Ihnen nach Vorliegen einer ausreichenden Anzahl von Einsendungen einen vergleichenden Report zur Verfügung.

Counterparty Compliance bei Emissionshandelsunternehmen

von Marion Charlotte Willems

Counterparty Compliance, hier verstanden als das Einhalten von gesetzlichen und unternehmensinternen Regeln bezüglich der Anforderungen an den Geschäftspartner, ist auch für Emissionshandelsunternehmen ein permanent zu beachtender Prozess in den Geschäftsbeziehungen. Die in 2010 im Carbon Market aufgetretenen Vorfälle des Umsatzsteuerbetrugs und der Geldwäsche machten dies besonders deutlich. Wenn die Gefahr der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche - zumindest wenn möglich - verringert werden soll, so müssen die Geschäftspartner bei der Geschäftsanbahnung einer sorgfältigen Analyse unterzogen werden.

Compliance Intelligence - Praxisorientierte Lösungsansätze für die risikobewusste Unternehmensführung

Michael H. Bauer, Klaus-Dieter Steffen, Sven Biermann, Andreas H. Schuler (2009)

„Compliance Intelligence - Praxisorientierte Lösungsansätze für die risikobewusste Unternehmensführung“

In dem vorliegenden Buch skizzieren die Autoren, unter anderem anhand einer fiktiven Finanzabteilung eines mittelständischen Unternehmens, wie interne Kontrollsysteme Mithilfe bewährter Informations­technologien einen signifikanten Beitrag zur risikobewussten Unternehmensführung leisten können sowie die zu beachteten Rahmenbedingungen, die im Zusammenhang mit „Compliance“ Berücksichtigung finden sollten.

Tax Compliance

Rezension „Tax Compliance“ (Streck Mack Schwedhelm)

Mit dem Handbuch „Tax Compliance“ erstellten die Autoren,  Partner der Sozietät Streck Mack Schwedhelm, einen herausragenden Ratgeber für Unternehmen zur Einhaltung steuerlicher Rechten und Pflichten.

Compliance stellt für Geschäftsführer und Mitarbeiter eines Unternehmens einen elementaren Begriff dar, der in der Unternehmensführung unbedingt Beachtung finden sollte. Mit Hilfe von Tax Compliance gilt es, steuerliche Pflichten zu wahren und Risiken und Probleme zu identifizieren, damit die Unternehmen den intensiven Prüfungsmaßnahmen der Finanzbehörden standhalten. Die Wahrung des Rechts und der Gesetze bei Unternehmen sollte natürlich außer Frage stehen, jedoch zeigte sich in der Vergangenheit, dass einige Unternehmen aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ihren Pflichten nicht immer nachkommen konnten oder aufgrund mangelnder Kontrollen steuerliche Sachverhalte unzutreffend abgebildet haben. Um dies zu vermeiden und die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten, muss ein Unternehmen diesen Grundsatz fest in seiner Organisation verankern.

Seiten